Aktuelles

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Wir informieren Sie regelmäßig über interessante höchstgerichtliche Entscheidungen und aktuelle Gesetzesvorhaben.


2020

Dezember
Scheidung und Immobilien
 

Kooperationspartner


 

Sie wollen eine Immobilie verkaufen oder vermieten?
Sie suchen eine Wohnung, ein Grundstück oder ein Geschäftslokal?
Dann sind sie bei uns goldrichtig!

finden Sie hier Ihre Immobilie
 

FAQs


 
1Warum schreibt man den Vornamen von Dr. Pajor so?

Es handelt sich um die französische Schreibweise des Namens „Sascha“. Ausgesprochen wird der Vorname „Sascha".

2Was wurde aus der Kanzlei Nitsch & Pajor bzw. NPZ?

Nach dem bedauerlichen unerwarteten Ableben von Mag. Thomas Nitsch im August 2020 wurde die Nitsch Pajor Zöllner Rechtsanwälte OG (NPZ) aufgelöst und die Kanzlei Dr. Sacha Pajor - unmittelbar vis-à-vis des bisherigen Kanzleistandortes - in der Hauptstraße 51 in Mödling gegründet.

3Was kostet mich die Erstberatung?

Wenn Sie über eine Rechtsschutzversicherung verfügen, sind die Kosten des ersten Beratungsgesprächs grundsätzlich gedeckt. Bringen Sie die Polizzennummer Ihrer Rechtsschutzversicherung zum Termin mit. Ich kläre dann in weiterer Folge für Sie, ob Ihr Rechtsproblem von Ihrer Versicherung gedeckt wird.

Sollten Sie über keine Rechtsschutzversicherung verfügen oder der Baustein „Beratungsrechtsschutz“ nicht versichert sein, kostet die Erstberatung € 150,- zuzüglich 20% USt.

4Mit welchen Kosten muss ich für die weitere Vertretung rechnen?

Bei Bestehen einer Rechtsschutzversicherung und bestätigter Kostendeckung haben Sie mit keinerlei Kostenbelastung zu rechnen – sämtliche von mir erbrachten Leistungen werden dann mit Ihrer Versicherung direkt verrechnet.

Wenn Sie über keine Rechtsschutzversicherung verfügen oder die Causa durch diese nicht gedeckt ist, müssen Sie vorerst für die Kosten selbst aufkommen.

5Wie werden Kosten eines Rechtsanwalts bemessen?

Die Anwaltskosten sind in einem eigenen Gesetz, dem Rechtsanwaltstarifgesetz (RATG) geregelt. Die Höhe richtet sich nach der Bemessungsgrundlage (auch „Streitwert“) und dem jeweiligen Aufwand.

Alternativ dazu kann auch eine Honorarvereinbarung nach Stundensatz getroffen werden.

Im Falle eines Gerichtsprozesses trägt schlussendlich jene Partei die Verfahrenskosten (Gerichts- und Anwaltskosten), die im Prozess unterliegt. Bei einem Prozessgewinn und bei wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit des Gegners erhalten Sie die Kosten von diesem ersetzt.

Gerne lasse ich Ihnen auf Anfrage eine Übersicht über die Kosten einzelner Verfahrensschritte zukommen, sodass Sie diese kalkulieren können und über eine bessere Entscheidungsgrundlage verfügen.

04.Jan.2021

Scheidung und Immobilien